Wohnhaus Borchersweg in Bremen

Jahr2011
Photo creditsJoachim Fliegner
LocationBremen, Deutschland

„Ein Wandel vom Gewerbekomplex zum zeitgenössischen Stadthaus“

In diesem modernen Neubau im Herzen Bremens wohnt seit dem Sommer 2011 die Familie Katja Zeilhofer, Luis, Jorin und Andreas Wenning. In den oberen Etagen befindet sich jetzt das Planungsbüro baumraum.

An der Stelle dieses modernen Wohnhauses befand sich eine alte Schlosserei mit verschiedenen Gebäudebereichen aus der vorletzten Jahrhundertwende. Die gewerblichen Aktivitäten waren schon seit mehr als zwei Jahrzehnten eingestellt. Nach dem Erwerb des alten Gewerbekomplexes und einem dazugehörigen Wohnhaus Ende 2009 sollte die Immobilie in eine Wohnnutzung für eine Familien incl. einer Bürofläche umgestaltet werden.

Das von dem Architekten und Bauherrn Andreas Wenning erarbeitete Konzept sah vor, den an dieser Stelle befindlichen, alten Gewerbebau abzureißen und durch einen Neubau zu ersetzen. Das zu dem Bestand gehörende Wohnhaus wurde saniert und an eine befreundete Familie vermietet. Die durch den Abriss des alten Gewerbekomplexes entstandene Baulücke am Borchersweg wurde dabei durch eine zweigeschossige Bebauung mit Staffelgeschoss geschlossen. Im hinteren Bereich des Grundstücks wurden ein flacher Anbau mit Südausrichtung und ein kleines Gästehäuschen realisiert. Der Wunsch der Bauherren war es, eine möglichst ökologisch orientierte Bauweise mit zukunftsorientierter Haustechnik zu realisieren. Aus diesem Anspruch heraus wurde ein großer Garten mit mehreren Baumplanzungen und ca. 120 m2 Gründachfläche  angelegt. Die südliche Begrenzung erfährt das Grundstück durch eine 70 m2 große Wand aus gestapelten Eichenscheiten. Dieses Gestaltungselement dient neben seiner optischen Funktion als Mikrobiotop und Refugium für Insekten, Vögel und Kleinsäugetiere. Die Heizung des Hauses erfolgt durch eine Wärmepumpe mit Einspeisung durch Erdwärme und einer Sonnenkollektorfläche.

Die Proportionen des Hauses lehnen sich in ihrem Maßstab der kleinteiligen Nachbarbebauung an, während der gewählte Fassadenwerkstoff aus veredeltem Edelstahlblech sich durch seine besondere Verarbeitung klar von der vorherrschenden Bauweise absetzt. Die Südfassade ist geprägt durch großzügige Verglasung mit Blick nach Süden in den Garten und auf die Rückfassaden der angrenzenden Blockbebauung des Quartiers.

Projektdaten:
Lage: Borchersweg 14 in 28203 Bremen
Bauherr: Katja Zeilhofer, Andreas Wenning,
Planung: Dipl.-Ing. Architekt Andreas Wenning, Borchersweg 14 in 28203 Bremen
Planungszeit: 2009 – 2010
Bauzeit: Herbst 2010 bis August 2011
Höhen und Geometrie: Straßenseite zweigeschossig + Staffelgeschoss, hinten eingeschossig; Grundriss L-förmig
Nutzung: Wohnnutzung für eine Familie; Architekturbüro im 2. OG
Nutzfläche: ca. 220 qm
Freifläche: ca. 215 qm
Bauweise: Mauwerksbau, STB Decken; Fassade vorne Holzständerbauweise
Dachflächen: Flachdächer mit extensiver Begrünung
Fassaden: Fassade Strasse: Edelstahlblech veredelt; Fassade hinten: Zinkblech vorbewittert und Lärchenschalung
Gartengestaltung: Neupflanzungen (Birken, Obstbäume; Fächerahorn, Glydizie), Naturrasen, Südliche Grundstücksmauer ist mit Holzscheiten aus Eiche gestaltet; Außendusche
Heizung: Wärmepumpe mit Einspeisung durch Erdwärme (zwei Bohrungen a 90 m Tiefe) und Fußbodenheizung
Innenoberflächen: Eiche Parkett, Wände verputzt weiß

>
scroll to top