Baumhaus Solling

Jahr2010
Photo creditsMarkus Bollen
LocationUslar, Deutschland

Das Baugrundstück für dieses Baumhaus nahe der niedersächsischen Stadt Uslar liegt in einem kleinen Seitental bei einem alten Forstgehöft. Man erreicht das Grundstück über eine Waldstrasse entlang eines kleinen Bachlaufes und einigen Teichen. Mit viel Mühe und Engagement wird das Anwesen saniert und der Außenraum naturnahe und sensibel gestaltet. Durch Natursteinmauern, Neuplanzungen von heimischen Gehölzen und die Schaffung von zwei größeren Teichbiotopen wird das Areal zu einem Augenschmaus für den Naturfreund und zu einem Schutzraum für Flora und Fauna. Somit hat dieser Ort viele Qualitäten die man sich auch für einen Baumhausstandort nur wünschen kann.

Der Kunde wünschte sich ein Baumhaus an  dem sein kleiner Sohn und die Freunde der Familie noch lange Gefallen haben würden. Eine stattliche Gruppe von Hemlocktannen am unteren der beiden Teiche sollte Bauplatz des Baumhauses sein. Schnell war die Idee geboren, einen doppelstöckigen Baumhausturm in der Wasserfläche des Teiches zu plazieren und diesen über eine lange Terrasse mit den Hemlocktannen zu verbinden.

Die Treppe und somit der Zugang zur Baumhausterrasse befindet sich am Rand der Wasserfläche. Zwei der Bäume durchdringen die Terrasse und heißen den Baumhausbesucher willkommen. Von dort schwebt das schmale Holzdeck aus Lärchenholz über dem Wasser des Teiches bis zum gerundeten Baumhausturm. Hier kann der Besucher wählen ob er den Raum auf der ersten Ebene besucht oder über eine weitere Außentreppe in den oberen Schlafbereich gelangen möchte. Beide Ebenen sind mit Liege- und Bankflächen, Stauflächen und Stromanschlüssen ausgestattet. Tagsüber kann man gut die Tierwelt im Wasser des Teiches und auf den benachbarten Wiesen beobachten – vielleicht Fische, Frösche und Rehe sehen. Nachts ist man im oberen Raum gut aufgehoben. Hier kann man träumen und bei klarem Himmel durch das gebogene Dachfenster in die Sterne schauen.


Bäume: Hemlocktannen
Höhe: untere Terrasse 4,2 m über Teichoberfläche; obere Terrasse: 2,6 m höher
Statik:  Die Lasten des Baumhausturmes werde durch 12 schräg stehende Edelstahlstützen getragen. Die Terrasse hängt mittels Stahlseilen und Textilgurten an mehreren Hemlocktannen.
Terrassenkonstruktion: Lärchenholz (Tragbalken als Leimbinder), Geländer in Edelstahl mit Webnetzen
Innenfläche: 11,0 qm
Terrassenfläche: 26 qm
Fassadenaufbau: von innen nach außen: 20 mm Lärchenschalung; 20 mm Fichtenschalung; Rundspanten in Stahl mit flankierenden Holzbögen aus Leimholz; 100 mm Dämmung; 20 mm Fichtenschalung; Sandbahn; Lamellen aus gerundeten Lärchenleisten (unten)
Dacheindeckung: Zinkblech

< >
scroll to top